Binäre Optionen Broker

Vergleichen Sie Ihre Top 3 Binäre Optionen Broker:
Broker 1 wählen:
Broker 2 wählen:
Broker 3 wählen:
Anbieter Konto ab Max. Rendite Max. Rückzahlung Min. Handelssumme Regulierungsbehörde Demokonto? Max. Bonus
100 €89%10%5 €CySecnein10%
200 €81%25%25 €CySecnein100%
200 €81%0%10 €CySecja50%
250 €89%0% 24 €CySecja100%
200 €95%15%25 €CySecnein100%
250 €85%15%25 €CySecja130%
250 €91%15%1 €CySecja100%
200 €89%15%20 €CySecnein75%
200 €81%10%10 €CySecja30%

Binäre Optionen Anbieter im Vergleich – jetzt testen und handeln!

Binäre Optionen Broker



Was sind Binäre Optionen?

Eine binäre Option ist ein Finanzderivat, das auch gelegentlich digitale Option genannt wird. Es gibt einen Basiswert (Underlying), auf dessen weitere Kursentwicklung eine Prognose abgeschlossen wird. Diese ist ein Termingeschäft und unterscheidet sich in diesem Punkt nicht von anderen Optionen. Am Ende der Laufzeit gibt es zwei möglichen Situationen. Im ersten Fall ist das Ereignis, auf das man spekuliert hat, eingetroffen und man erhält den zuvor ausgemachten Betrag. In dem zweiten Fall ist es eben nicht eingetroffen und die Option verfällt meist wertlos. Und das ist auch der große Unterschied zu herkömmlichen Optionen. Der Wert einer einfachen Option ändert sich kontinuierlich mit dem Wert des Basiswertes, was bei binären Optionen nicht der Fall ist. Hopp oder Top ist hier die Devise.


Wie funktioniert der Handel mit Binär-Optionen?

Als Erstes ist es nötig, sich einen Broker zu suchen, der diese Optionen als Stillhalter handelt. Bei diesem Broker richtet man ein Konto ein, auf das man einen bestimmten Mindestbetrag einzahlt. Danach kann man auf der Seite des Brokers auf bestimmte, ausgewählte Werte setzen. Dazu ein Beispiel: Der Broker bietet an, auf den Kursverlauf des DAX zu setzen. Der Spekulant kann sich entscheiden, ob er auf einen steigenden Kurs oder auf einen fallenden Kurs setzt. Setzt er richtig, tritt also das gewünschte Ereignis ein, dann erhält er den fest ausgemachten Betrag. Das sind, je nach Anbieter, bis zu 90% des Kaufpreises der Option. Schätzt er hingegen den Kursverlauf falsch ein, dann ist sein Einsatz meist komplett verloren.


Für wen ist der Handel mit Binär-Optionen geeignet?

Grundsätzlich kann jeder Volljährige mit diesen Arten der Optionen handeln. Aufgrund des Zeitlimits, das manchmal auf nur wenige Stunden oder Minuten festgesetzt ist, eignet sich diese Anlageform eher für kurzfristig orientierte Spekulanten. Anders als ein Anleger, der oft monate- oder jahrelang im Voraus plant, sind binäre Optionen etwas für das schnelle Geld. Empfohlen werden kann diese Anlage all denen, die nicht auf das Geld angewiesen sind, welches sie für binäre Optionen aufwenden.


Worin bestehen die Vorteile der binären Optionen?

Der größte Vorteil ist die Einfachheit, mit der diese Optionen handelbar sind. Nach der Wahl eines passenden Brokers wird zum Handeln lediglich der jeweilige Basiswert ausgesucht und darauf spekuliert, wie sich dieser in der vorgegeben Zeitspanne entwickelt. Dies dauert keine zwei Minuten und kann bequem während der Arbeit vom Smartphone aus erledigt werden.


Was sollte ich beim Handel mit binären Optionen beachten?

Neben dem Risiko, das ja in jeder Spekulation liegt, sollte man einen namhaften Broker wählen. Das wichtigste dabei ist auf einen regulierten Broker zu achten, da is in der Branche einige schwarze Schafe gibt. Zusätzlich sollte sich der Anleger überlegen, wie er sein Risiko minimiert, dazu später mehr.


Wo bzw. bei welchen Anbietern kann ich mit binären Optionen handeln?

Zahlreiche Anbieter buhlen um die Gunst der Spekulanten. Am einfachsten ist der Einstieg bei einem Online-Broker. Bekannte Händler sind z. B. anyoption, BDSwiss, Banc de Binary (hier sagt der Name schon, womit das Institut vornehmlich handelt), TopOption oder StockPair. Viele dieser Anbieter bieten sogar lukrative Boni, wenn man Kunde wird. Das Angebot wechselt ständig und der geneigte Spekulant sollte sich im Internet zeitnah informieren.


Welchen Brokern kann man vertrauen – bzw. was macht einen guten Binäre Optionen Broker aus?

Einer der wichtigsten Punkte bei einem guten Binär-Optionen Broker ist die Höhe der Mindesteinzahlung. Liegt der Mindestbetrag zu hoch, ist es für Einsteiger bei dieser Geldanlage schwer, richtig Tritt zu fassen, weil bereits gleich zu Anfang viel Geld eingesetzt werden muss. Ein guter Binäre Optionen Broker hat einen geringen Mindestbetrag sowie eine geringe Mindesthandelssumme. Ebenfalls wichtig für Einsteiger in den Handel mit Binär-Optionen ist es, einen Broker zu finden, der ein kostenloses Demokonto anbietet. Mittels dieses Demokontos ist es möglich, erst zu testen, ob sich der Handel mit Binären Optionen für einen selbst die richtige Anlageart ist. Für viele Trader spielt zudem bei einem guten Broker ein hoher Bonus eine wichtige Rolle. Dieser Bonus kann bis zu 100 Prozent der erstmaligen Einzahlungssumme auf das Handelskonto betragen.


Welche Risiken bestehen beim Handel mit Binär-Optionen?

Der Handel mit Binären Optionen ist, und dies ohne Frage, eine Risikoanlage. Der Trader hat die Möglichkeit, wenn er seinen Einsatz richtig wählt und auf die richtige Option gesetzt hat, einen je nach Einsatzsumme hohen Gewinn einzustreichen. Auf der anderen Seite kann er, wenn er auf die falsche Option gesetzt hat, alles verlieren. Deshalb sollte möglichst nur Geld eingesetzt werden beim Binär-Optionen Handel, welches nicht für andere Ausgaben zurückgelegt wurde. Sondern nur Beträge, die frei verwendbar sind.


Wie kann ich mein Risiko minimieren?

Die einfachste Möglichkeit, das Risiko beim Handel mit Binär-Optionen zu minimieren ist es, sich im Laufe der Zeit immer mehr Kenntnisse über die jeweiligen Märkte, deren Verlauf und deren Trends anzueignen. Je mehr Ahnung ein Trader hat über die Anlage, die er tätigt, desto eher hat er irgendwann mehr Gewinnchancen denn Verluste.


Welche Gewinne sind möglich?

Es werden, je nach Anbieter und Optionsmodell, teilweise bis zu 90% der eingesetzten Summe ausgezahlt. Da die Gewinne beim Handel mit Binären Optionen von der Höhe der Einsatzsumme abhängen, liegen die Gewinnmöglichkeiten immer in dem Bereich, in dessen Rahmen der Anleger bereit ist, einen Einsatz zu tätigen. Das heißt: es sind niedrige Gewinne möglich, nach oben hin ist jedoch alles offen – je nach Einsatz.


Was ist ein Demokonto?

Mit einem Demokonto bei einem Binär-Optionen Broker ist es für Einsteiger dieser Anlageart möglich, vorab kostenfrei und unverbindlich zu testen. Dabei kann dann gesehen werden, ob sich diese Art der Geldanlage für die eigenen Wünsche eignet, und ob einem das Risiko, das mit dem Handel mit Binären Optionen einhergeht, überhaupt liegt. Gute Broker im Bereich der Binär-Optionen bieten ein solches kostenloses Demokonto an. Dabei sollten Anleger darauf achten, dass sie einen Broker finden, bei dem nicht bereits bei der Eröffnung des Demokontos Echtgeld eingezahlt werden muss. Sondern dass dieses nur dann zur Einzahlung im Rahmen des Mindesteinsatzes fällig wird, wenn dann auch tatsächlich ein richtiges Brokerkonto für den Binären Optionen Handel eröffnet wird.


Ist es sinnvoll mit einem Demokonto zu starten?

Ein Anleger, der schon Börsenerfahrung hat, braucht kein Demokonto, weil er schon weiß, auf was er sich einlässt. Für andere, insbesondere für Anfänger, ist ein Demokonto sinnvoller. Ohne Risiko kann der zukünftige Spekulant nach Herzenslust handeln und die verschiedenen Möglichkeiten ausprobieren. Hat dieser dann die binären Optionen gefunden, mit denen er langfristig das meiste Geld machen kann, ist das Echtgeldkonto schnell eingerichtet. Kostenlose Demokonten gibts bei BinäreOptionenDemokonto.

Natürlich können auch Neueinsteiger in diese Anlageart direkt mit dem Einsatz von Echtgeld starten, wirklich empfehlenswert ist dies jedoch eher nicht. Diejenigen, die in die Anlage in Binäre Optionen einsteigen, ohne sich bereits gründlich mit dieser Anlageart befasst zu haben, stehen sonst in der Gefahr, schnell ihre gesamten Einsätze zu verlieren. Und: wie lernt man letztlich einen Binär-Optionen Broker am besten kennen, und die Abläufe bei ihm sind? Indem er zu Beginn mit einem kostenfreien Demokonto getestet wird.


Ist der Handel mit binären Optionen sicher?

Bei einem guten Binär-Optionen Broker ist der Handel sicher. Hierauf sollte beim Vergleich verschiedener Broker möglichst gleich zu Anfang geachtet werden. Broker, die nicht reguliert sind, sollten auf keinen Fall in Betracht gezogen werden, um nicht am Ende seinen Einsatz zu verlieren, ohne dass man selbst auf die falsche Option gesetzt hat. Sicherheit ist jedoch nicht gleich zu setzen mit einer Anlageart, die ohne Risiko ist. Der Handel mit Binären Optionen ist eine Risikoanlage und sollte auch als eine solche betrachtet werden. Aus diesem Grund ist für Einsteiger das Nutzen eines Demokontos ratsam.


Was sind regulierte Broker?

Regulierte Broker haben sich einer Art Selbstkontrolle unterworfen. Dies soll sicherstellen, dass Kunden im Gewinnfall ihr Geld auch erhalten. So zählt neben ausreichender Kapitaldecke ein vom Geschäftskonto getrennt geführtes Kundenkonto zu den Maßnahmen, die sich ein regulierter Broker unterworfen hat. Fälle, in denen

Kunden ihr Geld im Gewinnfall nicht bekommen haben, sind bei regulierten Brokern derzeit nicht bekannt.
Noch unterliegen Binär-Optionen Broker keiner rechtlichen Pflicht zur Regulierung. Gute Broker gehen diesen Weg jedoch von selbst und lassen sich regulieren. Viele Broker aus dem Bereich Binäre Optionen lassen sich von der Finanzaufsichtsbehörde CySEC in Zypern regulieren. Dies bedeutet zum einen eine Legitimation als Broker in diesem Bereich, zum zweiten bedeutet dies zugleich gewisse steuerliche Rahmenbedingungen. Von Binären Optionen Brokern, die nicht reguliert sind, sollte man hingegen eher die Finger lassen.


Wie lange sind die Laufzeiten der Optionen?

Das ist sehr unterschiedlich. Manche laufen einen Tag, andere nur wenige Minuten. Auf den Seiten des Anbieters wird die verbleibende Laufzeit meist mitsamt dem Chart angezeigt, sodass der Anleger immer ausreichend informiert ist.


Gibt es eine Mindesteinzahlung bzw. eine Startkapitalanforderung?

Die Anbieter eröffnen ein Konto erst ab einen bestimmten Minimalbetrag. Das sind meist nur wenige Hundert Euro. Viele werben mit einem Mindestbetrag ab einhundert Euro und gewähren sogar zusätzliche Boni.


Wie viel Geld muss ich mindestens einsetzen (Mindesthandelssumme)?

Die Mindesthandelssumme hängt wie die Mindesteinzahlung vom jeweiligen Broker für Binäre Optionen ab. Je niedriger die Mindesthandelssumme ist, desto besser ist oft der Broker. Denn letztlich ist es gerade für Einsteiger wichtig, anfangs niedrige Einsätze zu wählen, um mit Binär-Optionen zu handeln. Gleich die großen Einsätze zu tätigen, ist für viele eher zu risikoreich. Dieser Punkt ist, wie die Mindesteinzahlung, ein wichtiger Punkt und sollte deshalb unserer Ansicht nach bei der Auswahl des Brokers eine wesentliche Rolle spielen. Das ist je nach Anbieter völlig verschieden. Manche Online-Broker bieten Beträge ab einem Euro als untere Mindesthandelssumme an, andere bieten den Handel erst ab 25,- Euro pro Trade an.


Welche verschiedenen Handelsarten gibt es (z.B. One Touch- oder Range-Handel)?

Grundsätzlich können auf alle Werte und alle Kursentwicklungen binäre Optionen angeboten werden. In der Regel wird auf steigende Kurse (Call) oder fallende Kurse (Put) spekuliert. Dennoch ist es möglich, auch auf andere Ereignisse zu setzen. Oft wird alternativ auf einen Bereich (Range) gesetzt, den der Kurs nicht verlassen darf. Große Gewinne sind auch mit Wetten auf bestimmte Kursentwicklungen, wie z. B. das kurzfristige erreichen einer bestimmten Marke (One-Touch) möglich.


Was ist der Unterschied zwischen Call- und Put-Optionen?

Ein Call bezeichnet Optionen, die bei steigenden Kursen ins Geld kommen. Ein Put hingegen nennen sich Optionen, die bei fallenden Kursen ins Geld kommen. Interessant ist es in dem Zusammenhang, die Anzahl der gehandelten Puts mit denen der Calls zu vergleichen. Es gibt sogar eine Put/Call Ratio, die aussagt, wie das Verhältnis der beiden Werte ist. Diese Ratio ist ein Indiz für die Verfassung des Marktes, weil er aussagt, ob gerade mehr Optimisten oder mehr Pessimisten an der Börse sind.


Worauf kann ich mit binären Optionen spekulieren (Assets/Basiswerte)?

Auf alles, was der Broker anbietet. Üblich sind alle gängigen Aktienindizes (DAX, CAC, FTSE, …), Aktien großer Unternehmen, einige bekannte Währungen und die Rohstoffe Öl und Gold.


Was ist der Unterschied zwischen binären und traditionellen Optionen?

Bei Binär-Optionen geht es, anders als bei traditionellen Optionen darum, dass die Entwicklung des Kurses die wesentliche Rolle spielt für den Trader. Bei traditionellen Optionen wird der Basiswert, auf den gesetzt wird, am Ende der Laufzeit erworben, bei den Binären Optionen hingegen wird auf den Kursverlauf gesetzt. Das heißt, dabei kommt es darauf an, wo die gesetzte Option am Ende der Laufzeit steht. Die Kursschwankungen sind dabei das Wesentliche, auf die gesagt wird, je nach gewünschter Option auf verschiedene Weise.